Direkt zum Inhalt

Hörnerdörfer

Die Allgäuer Hörnerdörfer

In Balderschwang gibt’s alljährlich im Frühjahr die Alphornjade, in Ofterschwang gibt es das Hotel Alphorn mit Kursen, um das Alphornspiel zu erlernen. Auch sonst ist das Instrument auf so gut wie jeder Brauchtumsveranstaltung zu hören. Ja, der Gedanke liegt nahe, dass der Name „Hörnerdörfer“ etwas mit dem Alphorn zu tun hat. Aber weit gefehlt!

Ofterschwanger Horn, Sigiswanger Horn, Rangiswanger Horn, Bolsterlanger Horn und Riedberger Horn heißen die Gipfel, die bei der Namensfindung „Hörnerdörfer“ den Ausschlag gaben. In allernächster Nähe zueinander, haben die Orte Ofterschwang, Fischen, Bolsterlang, Obermaiselstein und Balderschwang aber ihren ganz eigenen Charakter.
Einiges haben sie aber trotzdem alle gemeinsam und genannt seien beispielsweise die Gastfreundschaft, das Wissen um die Kostbarkeiten der Natur sowie der Spaß an der Pflege von Kultur und Brauchtum. Und was es in einem Ort vielleicht nicht gibt, das findet sich sicherlich gleich nebenan. Die Allgäuer Hörnerdörfer sind etwas ganz Besonderes und prägen das Oberallgäu auf ihre Weise! Überzeugen Sie sich!

Fischen - das NaturDorf

Ort

Obermaiselstein - HeimatDorf

Ort

Ofterschwang - WeltcupDorf

Ort
Balderschwang im Winter
Balderschwang im Somme
Tiefschneespaß
Balderschwang - Sessellift
Die alte Eibe von Balderschwang
Siplinger über Balderschwang
Leiter auf dem Weg zum Siplinger
Tour zum Siplinger über Balderschwang
Balderschwang - Ortsansicht

Balderschwang - Alpdorf

Ort

Bolsterlang - BergDorf

Ort