Wellnessurlaub im Oberallgäu - welche Möglichkeiten bieten sich an?

Das Oberallgäu ist zu allen Jahreszeiten wunderschön. Skifahren, Wandern, Radtouren, aber auch Ausritte und andere sportlichen Betätigungen werden mit der Region fest verknüpft. Aber wie ist es eigentlich nach der Bewegung? Was lässt sich da unternehmen und wie lässt sich der Geist wieder stärken? Das Oberallgäu bietet sich natürlich auch für Wellnessaufenthalte an und bietet hier wunderbare Möglichkeiten. Dieser Artikel schaut sich die Sache einmal genauer an und gibt Tipps zu den einzelnen Wellness-Arten.

Wellness in der Natur

Für manche Städter ist allein die Vorstellung, zu Fuß auf die Almen des Oberallgäus zu steigen, das Sinnbild der Wellness. Und es stimmt, denn ein bloßer Spaziergang inmitten der Natur kann erholsamer und Energie bringender sein, als so manche teure Massage oder Wellnesskur in der Stadt. Letztendlich braucht der Aufenthalt im Allgäu also gar nicht unter dem Motto der Wellness stehen, um eben diese zu genießen. Sie ist einfach mit dabei, auf jedem Bergweg, in jedem Wald, auf jeder Wiese. Darüber hinaus warten im Oberallgäu spezielle Kurorte, an denen sich selbst Profis wieder in Form bringen lassen:

  • Bad Hindelang - das ist ein anerkanntes Kneipp-Heilbad und wurde als heilklimatischer Kurort anerkannt. In dem Ort können verschiedene Kneipp-Anwendungen durchgeführt werden. Viele Hotels inkludieren die Angebote gleich in ihr Programm
  • Oberstaufen - wo im Winter Wintersport durchgeführt wird, findet das ganze Jahr über Wellness statt. Der als heilklimatischer Kurort und Schroth-Heilbad anerkannte Ort wartet schon auf Besucher.
  • Fischen - wer den Luxus der Heilanwendungen genießen möchte, kehrt in Fischen ein.
  • Luftkurorte - diese Gebiete gelten als besonders allergikerfreundlich und bieten eine wunderbar klare und gesunde Luft. Und im Oberallgäu gibt es einige Ortschaften mit diesem Titel: Weitnau, Wertach, Sonthofen, Missen-Wilhams, Immenstadt, Buchenberg und Obermaiselstein.

 

Abbildung 1: Wellness im Oberallgäu beginnt schon mit der schönen Landschaft und gesunder Luft - darüber hinaus hat die Region noch viel mehr zu bieten.

Aber was ist der Unterschied zwischen einem Kurort und Heilbad, wenn es die angebotenen Anwendungen doch auch häufig in normalen Hotels gibt? Der größte Unterschied ist der indirekte Aufbau der Ortschaft. Die Heilanwendungen stehen im Mittelpunkt und ziehen Besucher förmlich an. Zudem können Gäste nicht einfach nur die Anwendungen durchführen lassen und sich erholen. Kurorte und Heilbäder bieten Unmengen an Veranstaltungen, Führungen und Vorträgen, sodass der Grundgedanke und die Wirksamkeit hinter den einzelnen Anwendungen erlernt und verstanden werden können.

Ein großer Pluspunkt für Heilorte ist die Lage beziehungsweise die Gestaltung der Ortschaft. Da es sich um Kur- und Heilorte handelt, an denen häufig Schwerkranke behandelt werden, sind die Anlagen auf die Bedürfnisse einschränkt beweglicher Menschen zugeschnitten und es gibt viele Angebote und Attraktionen, die einen barrierefreien Zutritt versprechen. Zugleich ist die ärztliche Versorgung in den Gebieten sehr engmaschig gestaltet, wodurch das gesundheitliche Risiko einer Reise gemindert wird.

Wellness-Unterkünfte

Ob die Reise nun in einen Luftkurort, in ein Heilbad oder an einen anderen Ort im Oberallgäu führt, eines bleibt immer bestehen: Es ist eine Unterkunft nötig. Und gerade diejenigen, die im Urlaub aktiv sein möchten, viel wandern und Rad fahren und vielleicht die Gipfel erklimmen, möchten sich im Hotel so richtig entspannen und auch hier Wellness genießen. Wie gut, dass das Oberallgäu ein Wellness-Paradies ist und geeignete Unterkünfte in praktisch jeder Höhenlage bietet.

  • Luxus-SPA-Anlagen - darf es ein wenig mehr sein? Gerade in Oberstdorf warten wunderbar luxuriöse SPA-Anlagen auf Besucher und lassen nichts vermissen. Neben verschiedenen Saunen können sich Urlauber in Kristallpools erholen, diverse Massage- und Heilangebote nutzen und sich natürlich kulinarisch verwöhnen lassen. Das alles wird von einer traumhaften Kulisse auf die Berge gesäumt.
     
  • Bio-Wellness - diese Unterkünfte arbeiten extrem nachhaltig und ökologisch. Die Speisen werden rein aus Bio-Lebensmitteln aus der Region zubereitet und auch der Wellnessaspekt steht unter einem ganzheitlichen und nachhaltigen Motto. Die Hotels befinden sich inmitten der Natur und bieten oft auch vom Standard abweichende Spa-Angebote. In diesen Anlagen kommen auch Kinder voll auf ihre Kosten, da die Hotels häufig kleinere Bauernhöfe oder Reitbetriebe unterhalten.
     
  • Wellness mit Traumkulisse - einige Hotels im Oberallgäu verwöhnen den Besucher bei jedem Blick aus den ausladenden Fenstern. Hier wandert die Seele, während der Körper bei Massagen und Kneippanwendungen verwöhnt wird.
     
  • Wellness mit Besonderheiten - gerade die Hotels in Kurorten legen gerne weitere Schwerpunkte, die über die reine Wellness hinausgehen. Für Allergiker bieten sich spezielle Allergikerhotels in den Luftkurorten an. Diese sind nicht nur besonders schonend eingerichtet, sie bieten auch eine spezielle Verköstigung nach Allergikerstandards an. Zudem sind diese Anlagen oft reine Nichtraucherhotels. Wer sich besondere Ruhe wünscht, findet im Oberallgäu etliche Hotels, die rein für Erwachsene gedacht sind.

Wellness wird in Bayern mittlerweile generell großgeschrieben. In vielen Regionen gibt es mindestens ein bayerisches Hotel, welches ein umfassendes Wellness-Angebot mit toller Atmosphäre verknüpft.

Weitere Tipps

Wer sich einen wirklichen Wellnessurlaub wünscht, der sollte vor der Buchung überlegen, auf was es ihm ankommt. Hier dürfen nicht nur die Angebote im Hotel eine Rolle spielen, auch die Umgebung ist unbedingt mit zu berücksichtigen. Denn: Wer möchte schon weit fahren, um etwas zu unternehmen? Folgende Fragen können bei der Auswahl helfen:

  • Aktivitäten - welche Aktivitäten kommen infrage? Wer gerne wandert, sollte auf gute Wandermöglichkeiten in der Nähe achten. Wer Fahrrad fahren will, der achtet besser auf gute Radwege, die nicht zugleich Wanderwege sind.
     
  • Gesundheit - die eigene Gesundheit entscheidet über den Wellnessurlaub. Wer die vielen Massageangebote nutzen will, der sollte sich vor der Abreise einmal durchchecken lassen, um körperliche Schwachstellen auszuschließen.
     
  • Anwendungen - welche Anwendungen infrage kommen, hängt vom eigenen Gefallen und natürlich der körperlichen Verfassung ab. Das Hotel muss unbedingt nach diesen Kriterien ausgewählt werden.

Im Internet lassen sich zu den meisten Wellnesshotels im Oberallgäu zahlreiche Gästemeinungen einsehen. Ein Blick hierauf schadet nie, zumal so auch Wartezeiten oder einzelne Knackpunkte angesprochen werden, die vom Hotel selbst nicht genannt werden würden.

Abbildung 2: Tolle Bergtouren unterstützen den Wellness-Faktor.

Fazit - wann geht es los?

Sind die Koffer schon gepackt? Wohin es Urlauber im Oberallgäu auch verschlägt, sie können sich sicher sein, dass die Wellnesspackung nicht weit entfernt ist. Und selbst diejenigen, die keine Lust auf Saunen oder Massagen haben, finden in der Region die natürliche Erholung während langer Spaziergänge in der freien Natur.

Bildquellen:

Abbildung 1: @ runeUK (CC0-Lizenz) / pixabay.com

Abbildung 2: @ 2111695 (CC0-Lizenz) / pixabay.com