Vor- und Nachteile des Konzeptes: all-inclusive oder nicht?

Auch im Hinblick auf einen Urlaub im Allgäu stellt sich für Reisende die Frage, ob sie das seit den 1990er-Jahren immer beliebtere All-inclusive-Konzept wahrnehmen möchten. Falls Sie mit dieser Urlaubsart noch nicht vertraut sind: Es handelt sich dabei um eine Vollverpflegung, in die Speisen und Getränke ebenso wie Unterhaltung und Animation eingeschlossen sind. Welche Vor- und Nachteile bringt dieses Rundum-Angebot und für wen ist es geeignet?

Bequemer Urlaub für die ganze Familie

Wenn Sie einen All-inclusive-Urlaub bei weg.de buchen, ersparen Sie sich unnötigen Stress. Insbesondere Familien genießen einen viel entspannteren Urlaub, da bereits alle Leistungen bezahlt sind. Möchten Ihre Kinder beispielsweise ein Eis, die dritte Limonade oder heißen Kakao, müssen Sie nicht erst extra nach Kleingeld suchen. Es sind gerade diese Kleinigkeiten, die sonst für Stress sorgen und Sie nicht wirklich erholen lassen. Generell bietet sich ein All-inclusive-Urlaub im Allgäu für Familien an, doch auch andere Reisende profitieren von den Vorzügen. Wer grundsätzlich viel Zeit im Hotel verbringt und reichlich isst, der kann spürbar Geld sparen. Auch in anderen Regionen lohnt sich all-inclusive, führt doch bei einem Badeurlaub der Weg häufig lediglich zum Strand und wieder zurück in die Unterkunft.

Keine bösen Überraschungen beim Budget

Ob Sie nun eine Reise in die Breitachklamm in Oberstdorf unternehmen oder einen schönen Urlaub rund um Bad Hindelang verbringen: Mit einem All-inclusive-Paket stehen alle Ausgaben schon vorher fest. Da Sie schon alles im Voraus bezahlen, erleben Sie später keine bösen Überraschungen, weil die zusätzlichen Pommes frites, Snacks, Getränke oder Aktivitäten wie der Besuch im Spaßbad nicht geplant waren. Je nach Variante schließen All-inclusive-Offerten bereits Unternehmungen externer Partner ein. Dies ist bei speziellen Premium-Angeboten der Fall, die Sie allerdings nicht wahrnehmen müssen. Vielen Reisenden reichen bereits die „klassischen“ Rundum-sorglos-Pakete aus, durch sie ihr Reisebudget hervorragend kalkulieren können.

All-inclusive-Urlaub: nichts für Singles

Das All-inclusive-Konzept ist insbesondere für Familien ideal, die mit ihren Kindern viel Zeit im Hotel verbringen. Singles hingegen profitieren in der Regel weniger von einem All-inclusive-Urlaub, sind sie doch eher außerhalb ihrer Unterkunft unterwegs. Wenn Sie Ihren Urlaub im Allgäu individuell gestalten und die Region auf eigene Faust entdecken möchten, ist all-inclusive meist nicht die ideale Wahl. Durch den häufigen Hotelaufenthalt sehen Reisende zudem nur wenig von der Destination und erweisen auch der lokalen Gastronomie-Branche einen Bärendienst. Schließlich fehlen einheimischen Wirten die Einnahmen der Urlauber, wenn jene all-inclusive buchen und in der Unterkunft speisen. Apropos Unterkunft: Ob Sie eine Ferienwohnung mieten oder lieber im Hotel einchecken, sollten Sie sich ebenfalls gut überlegen.