Urlaub im Oberallgäu – natürlich mit der Bahn

Malediven? Seychellen? Der Himalaya? Falsch, das sind nicht die aktuellen Traumurlaubsziele der Deutschen. Im Gegenteil bringt es die Situation mit sich, dass die neuen Sehnsuchtsziele für den Urlaub im eigenen Land liegen. Das zeigte auch eine Umfrage des Reiseportals Urlaubspiraten. Demnach machte fast jeder zweite Befragte in diesem Jahr Urlaub innerhalb der Landesgrenzen. Jeden vierten zog es dabei in die Berge.

So schön Urlaub in einer Region wie etwa dem beliebten Oberallgäu auch ist: Die Anreise trägt oftmals wenig zur Entspannung bei. Kilometerlange Staus sorgen dafür, dass man schon gestresst dort ankommt, wo man sich eigentlich erholen will. So rief der ADAC in diesem Sommer besonders häufig die „Staustufe Rot“ aus. Doch es gibt eine Alternative, die schon die Anreise in den Urlaub komfortabel macht – die Bahn. Ein Beispiel: Wer von Hamburg aus nach Sonthofen reisen möchte, benötigt mit dem Auto knapp acht Stunden. Allerdings ist dabei noch kein einziger Stau eingerechnet. Wer dagegen mit dem Nachtzug von der Hansestadt bis in die Hauptstadt des Oberallgäus fährt, braucht nur eine gute halbe Stunde länger und kann sich wunderbar entspannt zurücklehnen. Übrigens lässt sich die Bahnreise auch ganz entspannt online buchen, beispielsweise über das Portal omio. So ganz nebenbei ist Bahnfahren auch gut für die Umwelt. Das Umweltbundesamt hat die Emissionen verglichen, die bei Fahrten mit unterschiedlichen Verkehrsmitteln entstehen – von Treibhausgasen bis Kohlenmonoxid ist die Bahn eine saubere Alternative zum PKW.

Ohne Auto vor Ort – das geht!

Die wenigsten Urlauber möchten ihre Ferien nur an einem Ort verleben. Vielmehr wollen sie entdecken, welche Highlights ihr Urlaubsparadies zu bieten hat. Das geht beispielsweise im südlichen Oberallgäu ganz problemlos auch ohne Auto. Dafür sorgt beispielsweise das Urlaubsticket im Oberallgäu mit fairen Tarifen und vielen Zielen. Und es gibt im südlichsten Landkreis Deutschlands tatsächlich jede Menge zu entdecken. Vor allem ist das Oberallgäu natürlich ein Paradies für Wanderer. Insbesondere die Breitachklamm ist ein echtes Ereignis, welches sich Urlauber im Oberallgäu nicht entgehen lassen sollten. Die tiefste Felsenschlucht Mitteleuropas erstreckt sich vom Kleinwalsertal in Österreich bis nach Tiefenbach, einem Ortsteil von Oberstdorf im Allgäu. Aber das ist natürlich nicht die einzige Wanderung, die im Oberallgäu einen bleibenden Eindruck hinterlässt. Eine Tour zur Starzlachklamm ist ebenfalls sehr zu empfehlen! Von dort geht es dann über den in den Fels gehauenen Wanderwege auf den Grünten, das knapp 1.738 Meter hohe Wahrzeichen des Oberallgäus.

Im Süden der Region locken die hohen, nicht selten grasbedeckten Gipfel der Allgäuer Hochalpen – nach Norden hin das Alpenvorland mit seinen sanft hügeligen Höhenzügen. Für Wanderungen im Oberallgäu braucht man neben ein wenig Kondition und Lust an der Natur auch das richtige Equipment. Dazu gehört neben passenden, möglichst gut eingelaufenen Wanderschuhen auch ein Rucksack, der auf Bergtouren einen entsprechend hohen Tragekomfort bieten solte.

Kultur und Kinder im Oberallgäu

Doch nicht nur Bergfexe kommen im Oberallgäu auf ihre Kosten. Kulturelle Highlights wie der Archäologische Park Cambodunum (APC), der in die Welt der alten Römer entführt oder das Alpin-Museum in Kempten sind solch schöne Alternativen. Wer mit Kindern im Oberallgäu unterwegs ist, sollte dagegen unbedingt einen Abstecher ins Allgäulino in Wertach oder in den Buron Kinderpark einlegen: Riesenrutsche, Tubing-Bahn oder Kletterwiese mit mehr als 20 Stationen – hier können sich Kids bis 13 Jahre so richtig austoben.

Allgäulino