Urlaub im Allgäu - die schönsten Gebiete und deren Erkundung

"Griaß di!","Pfiat di!","Fehla","Buaba","Grind" und "Kittl". Fremd klingende Laute im Urlaub. Und jetzt kommt die Überraschung: Sie sind tatsächlich noch in Deutschland. Doch im Süden Deutschlands haben die Menschen einen ganz speziellen Dialekt. Im Allgäu ist das nicht anders. Deutsch ist das auf jeden Fall nicht. Im Allgäu redet man Allgäuerisch. Das ist aber noch nicht das einzige Besondere an der Region. Das Allgäu bietet tolle Wanderwege, interessante Klettertouren und eine wunderschöne Natur mit faszinierendem Alpen-Panorama. Von Ort zu Ort können Sie zum Beispiel mit dem Mietwagen fahren. Mehr dazu erfahren Sie bei Cardelmar.

Wandern in den Allgäuer Alpen
Wer in den Allgäuer Alpen wandern geht, kann einmalige Natur bewundern, frische und klare Gebirgsluft einatmen und von einem Berg die wunderbare Aussicht genießen. Einer dieser schönen Berge ist der Hohe Ifen. Er ist 2.230 Meter hoch und bedeckt Teile von Vorarlberg, Deutschland, Österreich und Bayern. Der Hohe Ifen gehört zu den nordwestlichen Walsertaler Bergen und den Allgäuer Alpen und ist schon von weitem durch seine einmalige Form zu erkennen. Der Rückweg führt über das Gottesackerplateau und ist von Felsspalten durchlöchert.

Eine weitere schöne Tour führt Sie vom Gunzesrieder Tal bis zum Hochgrat, einem 1.834 Meter hohen Berg. Auf der Gratwanderung genießen Sie einen genialen Ausblick in das Umland.

Ebenfalls schon von weitem zu erkennen ist der 2.047 Meter hohe Säuling, aufgrund der markanten pyramidenähnlichen Silhouette. Der Berg befindet sich in den Ammergauer Alpen an der deutsch-österreichischen Grenze. Er verfügt über gesicherte Kletterstellen, die eine spannende Rundtour auch für Anfänger möglich machen. Am Fuß des Berges befindet sich das Schloss Neuschwanstein. Die Aussicht auf das Schloss, die Allgäuer Alpen und die Seenlandschaft können Sie auf dem Berggipfel genießen.

Abseits der Touristenpfade wandern
Die oben genannten Touren gehören zu den beliebtesten, sind aber daher auch von anderen Touristen stark frequentiert. Wer am liebsten unter sich bleibt beziehungsweise keinen Touristen-Stau auf dem Gipfel des Berges erleben möchte, kann zum Beispiel den Piesenkopf besteigen. Der ist zwar nur 1.630 Meter hoch aber dafür gibt es hier auch garantiert keinen Massentourismus. Startpunkt ist das Rohrmooser Tal.

Weiter geht es mit den Geheimtipps. In den Ammergauer Alpen befindet sich die 2.082 Meter hohe Hochplatte. Am besten fahren Sie mit einem Shuttlebus zur Kenzenhütte. Von dort aus können Sie den Gipfel erstürmen.

Ein beliebter Berg ist der 1.738 Meter hohe Grünten. Und auch in die Grüntenhütte kehren die Leute gerne ein. Wenn Sie etwas mehr Ruhe vor anderen Touristen haben möchten, sollten Sie jedoch eher den 1.497 Meter hohen Nachbarberg Burgberger Hörnle besteigen. Mit etwas Glück werden Sie dort fast allein sein. Viel Spaß beim Erkunden!