Trendsport Kajakfahren

Worauf muss ich bei der ersten Kajakfahrt achten?

Eine Kajaktour kann auf viele Teilnehmer im ersten Moment abschreckend wirken. Man hat Angst zu kentern oder vom Strom getrieben zu werden. Doch es kann kaum etwas passieren, da Kajaks mittlerweile sehr sicher sind. In diesem Artikel erfahren Sie was Sie wissen müssen, bevor Sie sich das erste Mal in ein Kajak setzen.

Die am häufigsten genutzten Kajaks sind die sogenannten Sit-on-Tops. Diese sind sehr vielseitig einsetzbar. Egal ob Sie eine Meerestour planen, oder vorhaben, einen der Seen oder Flüsse im Oberallgäu zu befahren, diese eignen sich dafür sehr gut. Mit diesen kann man nicht im Wasser versinken, da sie sich, durch einen speziellen Mechanismus automatisch wieder vom Wasser befreien. In den meisten Fällen sind diese Kajaks für 2 Personen gebaut.

Damit Sie für Ihre nächste oder Ihre erste Kajaktour vorbereitet sind, haben wir 7 Tipps für Sie zusammengestellt:

1. Richtig hinsetzen

Wenn Sie sich nicht richtig auf das Boot setzen kann die Fahrt ziemlich unangenehm werden. Achten Sie darauf, dass Ihr Gesäß vollständig auf die Sitzeinrichtung liegt. Achten Sie außerdem darauf, dass Ihre Beine leicht angewinkelt sind. Sie dürfen auf keinen Fall vollständig gestreckt oder im 90° Winkel sein. Daher wird ein 45° Winkel oft empfohlen. Legen Sie Ihre Füße auch auf die dafür vorgesehene Vorrichtung. So verhindern Sie dass Ihre Beine komplett gespreizt werden.

2. Die richtige Haltung

Versuchen Sie beim rudern immer Ihren Rücken gerade zu halten. Versuchen Sie außerdem die Kraft aus der Rückenmuskulatur zu schöpfen statt aus den Armen. Denn dadurch dass die Armmuskulatur kleiner ist als die Rückenmuskulatur, können Ihre Arme relativ schnell ermüden. Achten Sie auch darauf dass Sie Ihre Arme nicht überstrecken.

3. Der richtige Griff

Sie sollten Ihr Paddel so greifen, dass Ihre Hände etwas weiter als Ihre Schultern positioniert sind. Ihre Ellbogen sollten hoch und gerade gehalten werden.

4. Der richtige Einstieg

Das Ein- und Aussteigen auf dem Kajak kann manchmal etwas schwierig sein und die meisten Kenterungen gibt es am Anfang oder Ende einer Tour. Um nicht ins Wasser zu fallen, nehmen Sie sich die Zeit zum Ein- und Aussteigen aus dem Kajak. Idealerweise belassen Sie Ihre Paddel auf dem Boot, sodass Ihre Hände frei sind. Dies wird Ihnen nicht nur helfen, das Kajak beim Ein- und Aussteigen auszubalancieren, sondern auch sicherstellen, dass Sie das Gebiet nicht verlassen, indem Sie Ihr Paddel am Ufer liegen lassen.

5. Der Paddelschlag

Tauchen Sie das Paddelblatt ins Wasser, sodass es auf Fußhöhe ist. Versuchen Sie dann beim ziehen das Blatt auf Höhe des Kajaks zu lassen. Ziehen Sie das Blatt ungefähr bis zur Hüfte an, dann heben Sie die Paddel hoch und fangen die Bewegung wieder von vorne an.

6. Den Rhythmus halten

Die Stärke des Paddelschlags die Sie auf jede Seite legen, muss ungefähr gleich sein. Dies wird Ihnen helfen, in einer geraden Linie voranzukommen, auch wenn es am Anfang immer schwierig ist. Konzentrieren Sie sich auf einen Punkt in der vor Ihnen liegenden Landschaft und paddeln Sie in seine Richtung.

7. Die Richtung ändern

Auf einer Kajaktour paddelt man selten nur gerade aus. Speziell das Befahren von Flüssen setzt eine einigemaßen gute Kurventechnik voraus, weil es wichtig ist zu wissen, wie man die Richtung ändern kann. Dazu müssen Sie einfach auf einer Seite stärker Paddeln als auf der anderen. Das bedeutet wenn Sie nach links wollen, müssen Sie mit der rechten Seite stärker schlagen als mit der linken.

Einen besonderen Hinweis haben wir noch für Frauen, die beispielweise Spaß daran haben, Kajafahren in der Gruppe zu erlernen. Im Oberallgäu gibt es das spezielle Angebot Kajakkurse für Frauen.