Reisen im Winter - worauf muss beim Wintersporturlaub geachtet werden?

Das Oberallgäu ist eine beliebte Ferienregion. Zum Gebiet des südlichsten Landkreises Deutschlands zählen alpine und voralpine Landschaften. Mit einer Höhe von 2.649 Metern ist die Hochfrottspitze der höchste Berg in der Region. Gemeinsam mit der Mädelegabel und der Trettachspitze zählt der Gipfel zum Dreigestirn am Allgäuer Hauptkamm und bietet ausgezeichnete Wintersportmöglichkeiten.

Bergtouren im Winter planen

Urlaub in den Bergen ist grundsätzlich zu jeder Jahreszeit ein Erlebnis. Bei Bergtouren im Winter und beim Wintersport muss jedoch besonders auf die Witterungsbedingungen geachtet werden. Laufen durch tiefen Schnee ist deutlich anstrengender als Wandern auf normalem Untergrund. Im verschneiten Gelände besteht darüber hinaus das Risiko eines Orientierungsverlusts. Es empfiehlt sich deshalb, bei der Planung von Bergtouren im Winter den Wetterbericht zu beachten. Wintertouren im Gebirge erfordern eine gewisse Fitness. Mit gezieltem Ausdauertraining kann die Kondition schon vor der Anreise in den Wintersportort gefördert werden. In den meisten Ferienorten sind die Winterwanderwege entsprechend beschildert und präpariert. Wenn Kinder mit in den Winterurlaub reisen, sollte bei der Wahl des Urlaubsortes darauf geachtet werden, dass für Kinder geeignete Skipisten vorhanden sind und auch eine Kinderbetreuung vor Ort angeboten wird. Spezielle Areale, wie es sie in zahlreichen Skigebieten gibt, sind speziell für einen Skiurlaub mit Kindern vorgesehen und verfügen über entsprechend ausgestattete Kinderparks sowie Übungsgelände. Meist kann auch mit einem Spielplatz und weiteren Einrichtungen für Kinder gerechnet werden.

Skigebiete mit ausgezeichneten Wintersportmöglichkeiten

Obwohl Deutschland, Österreich und die Schweiz zu den beliebtesten Reisezielen für Winterreisen zählen, gibt es auch in Ländern wie Frankreich, Italien, Andorra, Bulgarien, USA und Kanada ausgezeichnete Wintersportmöglichkeiten. Darüber hinaus finden in bekannten Wintersportorten regelmäßig Skiwettbewerbe und Meisterschaften statt. Wer einen Winterurlaub buchen möchte, sollte möglichst frühzeitig mit der Suche nach einem geeigneten Skiort beginnen. Bei unabhängigen Reiseportalen wie diesem besteht die Möglichkeit, anhand bestimmter Auswahlkriterien gezielt nach einem Reiseziel für den Winterurlaub zu suchen. In den meisten Winterurlaubsgebieten sind sowohl komfortable Hotelzimmer, gemütliche Pensionen und Ferienwohnungen zu finden. Auch die Anreise sollte sorgfältig geplant werden. Die in den Alpen gelegenen Wintersportregionen sind mit dem Auto oder der Bahn gut zu erreichen. Bei weiter entfernten Urlaubsgebieten in Frankreich, Italien oder Amerika ist die Anreise mit dem Flugzeug üblich.

Ebenso wie Erwachsene benötigen auch Kinder eine passende Skiausrüstung. Dabei müssen vor allem die Skischuhe optimal sitzen. Während durch zu enge Schuhe Blasen an den Füßen verursacht werden, bieten zu weite Skischuhe keinen ausreichenden Halt. Dadurch steigt bei zu großen Schuhen das Verletzungsrisiko. Skikleidung sollte möglichst witterungsfest und atmungsaktiv sein, damit der Körper auch bei Minustemperaturen warm gehalten wird. Entsprechend den gesetzlichen Vorschriften sind Kinder bis zum 15. Lebensjahr verpflichtet, beim Skifahren einen Skihelm zu tragen. Da der Helm die empfindliche Kopfregion bei Stürzen vor schweren Verletzungen schützt, ist dieser auch für Erwachsene sinnvoll. Auch bei ungünstigen Witterungsbedingungen muss nicht auf das Sportprogramm verzichtet werden. Joggen in der kalten Jahreszeit stärkt das Immunsystem und schützt vor Erkältungen. Beim Wintersport kommt es auf die richtige Atmung an. Es wird empfohlen, durch die Nase zu atmen, da die Luft bei dieser Atemtechnik angewärmt wird, bevor sie die Lunge erreicht.