Gesundes Wandervergnügen - nur mit dem richtigen Rucksack

Ganz gleich, ob es auf eine leichte Wanderstrecke oder auf eine anspruchsvolle Trekkingtour geht, ohne einen richtigen Rucksack zum Wandern kommt der Wanderer nicht aus. Lasten auf dem Rücken zu tragen ist schon seit Jahrhunderten üblich. Jedoch war es in den alten Tagen nicht unbedingt bequem, da die gesamte Last auf den Schultern lastete. Bei längeren Strecken gab es Schulter- und Rückenleiden inklusive, bis der moderne Wanderrucksack erfunden wurde. 

Equipment für die Wanderung - wichtige Auswahlkriterien

Während sich die meisten Wanderer mit dem hochwertigsten Equipment für Outdoor-Touren ausstatten, wird bei der Wahl des Rucksackes häufig weniger Wert auf ergonomische Aspekte gelegt. Doch gerade bei mehrtägigen Wanderungen und längeren Trekkingtouren ist es essentiell, der Gesundheit zu Liebe einen hochwertigen Wanderrucksack zu wählen. Das Fassungsvermögen darf und kann daher nicht das einzige Auswahlkriterium darstellen. Um ein ergonomisches, körperschonendes Modell zu finden sollte der Wanderer sich in einem Fachgeschäft umsehen, welches auf Outdoor-Equipment spezialisiert ist. Der Fachmann kann die entsprechenden ergonomischen Einstellungen, die für den Körperbau des Trägers wichtig sind, fachgerecht ermitteln und einstellen. 


Besuch im Fachgeschäft - dazu rät der Profi

Bevor ein Rucksack gekauft wird, sollte der Wanderer sich überlegen, für welche Art von Touren der Wanderrucksack genutzt werden soll. Ein Rucksack mit einem Fassungsvermögen von 20 bis 30 Litern reicht für einfache Wanderungen völlig aus, bei längeren Touren kann allerdings ein größerer Rucksack durchaus hilfreich sein. Im Handel gibt es natürlich die unterschiedlichsten Modelle. Besonders angenehm sind Modelle mit belüftetem Rückenteil und speziellen Befestigungsmöglichkeiten für diverses Zubehör und Trekkingstöcke an der Außenseite. Sind anspruchsvolle Touren wie zum Beispiel mehrtägige Hüttenwanderungen, so sollte der Rucksack zumindest über ein Fassungsvermögen von 30 bis 50 Liter verfügen. Der Gesundheit zuliebe sollte der Rucksack auf einen gut gepolsterten Rückengurt verfügen, der nicht nur bequem ist, sondern auch das Gewicht angenehm von den Schultern Richtung Becken verteilt. Für extrem lange Trekking-Touren benötigen Wanderer natürlich Rucksäcke mit reichlich Platz. Hier bieten sich spezielle Trekking-Rucksäcke mit einer Füllmenge von 60 bis 80 Litern an. 


Ergonomische Betrachtungen im Sinne der Gesundheit

Ein gut durchdachtes Tragesystem stellt beim Wanderrucksack das wichtigste Kriterium dar. Das meiste Gewicht sollte möglichst auf dem Becken verteilt liegen. Ein entsprechender Rucksack muss allerdings auf die Körpergröße, den Hüftumfang und die Schulterbreite seines Trägers genau abgestimmt werden, um eine längere Tour ohne Probleme bewältigen zu können. Entsprechend sollte ein Rucksack vor dem Kauf ausprobiert werden. Am besten wird der Rucksack mittels der Schulter- und Hüftgurte am Körper geschlossen. Dann sollte der Wanderrucksack mit etwas Gewicht gefüllt werden, um einen entsprechenden Eindruck von den Tragequalitäten zu erlangen. Fachpersonal steht dem Wanderer bei der Auswahl sicher gerne beratend zur Seite. 

Bild: Schubert Ulrike, Werbewind GmbH