Frühling im Oberallgäu – die schönsten Joggingstrecken

Die Skifahrer sind verschwunden und es wird Zeit, die Laufschuhe zu schnüren, denn der Frühling erwacht im Oberallgäu. Entlang der Seen und vielfältigen Naturräume finden sich entspannte Joggingstrecken ebenso wie so manche anspruchsvolle Laufrunde.

Joggen an den Oberallgäuer Seen

Das Frühlingserwachen an den malerischen Seen im Oberallgäu besitzt seinen ganz besonderen Reiz. Beinahe jedes Gewässer kann entlang eines Rundkurses erkundet werden. Die Strecken eignen sich sehr gut für Anfänger, da nur wenige Höhenmeter zu überwinden sind. 

Im Zentrum Oberstdorfs kann die Tour hinauf zum Freibergsee begonnen werden. Bei einer Umrundung des Gewässers besteht Gelegenheit, sich in den kühlen Fluten zu erfrischen. Der Weg führt an der berühmten Heini-Klopfer-Skisprungschanze vorbei. Dort bietet sich eine atemberaubende Aussicht. Die gesamte Tour ist neun Kilometer lang und einfach zu bewältigen.

Unweit von Oberstdorf verläuft ein ausgedehntes Netz an Wanderstrecken. Bewegung an frischer Luft ist im Frühling besonders wichtig. Nach dem langen Winter geht es darum, die Müdigkeit abzuschütteln und Sonne zu tanken. Wie beispielsweise auf der Webseite Botanikmeister nachzulesen ist, braucht der Körper Sonne, um Vitamin D zu produzieren. Dies geschieht durch eine photochemische Reaktion. Das Vitamin D wird deshalb auch Sonnenvitamin genannt und ist das einzige Prohormon, das der Körper selbst herstellen kann. Dennoch ist der eigens produzierte Spiegel nicht immer ausreichend und sollte somit durch Nahrungsergänzungen unterstützt werden.

Sind die Speicher aufgefüllt, verfliegt die Frühjahrsmüdigkeit und mit neuem Elan kann die Strecke zum Moorweiher in Angriff genommen werden. Die etwa acht Kilometer lange Route besitzt einige anspruchsvolle Anstiege und ist landschaftlich besonders reizvoll. 

Ab aufs Land

Die Allgäuer Städte bieten eine ruhige und beschauliche Atmosphäre. Die besten Laufstrecken befinden sich vor den Toren, inmitten der unberührten Naturlandschaft des Oberallgäu.

Eine abwechslungsreiche Tour verläuft hinauf zur Alpe Gund. Ein anspruchsvoller Berglauf lässt sich hier mit flachen Streckenabschnitten zum Verschnaufen verbinden. Auf einer Länge von knapp sechs Kilometern lässt sich das Bergpanorama bei Waltenhofen genießen. Die erwachende Natur des Alpenvorlandes bleibt nicht die einzige Sehenswürdigkeit. Jogger passieren eine Grotte und die romanische Dorfkirche in Rauns. 

Knapp vier Stunden werden Läufer unterwegs sein, die sich an die anspruchsvolle Umrundung des Grünten bei Sonthofen machen. Die 18 Kilometer lange Strecke ist mit einem Anstieg auf 1.372 Höhenmeter verbunden. 

Die schönsten Parks als Joggingstrecke 

Auf kurzen Wegen mitten hinein in die frühlingshafte Natur gelangen Jogger im Stadtpark von Kempten. Das Areal wurde Ende des 19. Jahrhunderts auf einer ehemaligen Wiesenfläche angelegt. In den letzten Jahren wurde der Park umgestaltet und neu eröffnet. Entlang der Wege faszinieren im Frühling die zahllosen Blausterne und Krokusse. Im Schatten alter Bäume lässt es sich entspannt laufen. Rast kann an einem kleinen Teich mit Zierfischen eingelegt werden.

Vom Wanderparkplatz Grundbachweg bei Fischen kann die Tour zum Eichhörnchenwald starten. Der Weg verläuft entlang der Bahnlinie bis Fischen-Au. Nach der Überquerung des Grundbaches führt eine Wegbiegung direkt in den Eichhörnchenwald. Für diese Laufstrecke lassen sich auch Kinder begeistern. Der Weg führt weiter zu Minigolfplatz und Wildtiergehege.

Im Alpenwildpark Obermaiselstein ist die Natur noch in Ordnung. Hier lässt es sich vom Alltag abschalten. Joggern begegnen Hirsche, Steinböcke oder Gämsen in ihrem natürlichen Lebensraum.

Bildnachweis: Unsplash / johnmcclane / https://unsplash.com/photos/WVoKYdAOZ88  / Go Allgäu GmbH / Alois Scheuerl / www.go-allgaeu.info