Die Bergbahnen Oberstdorf / Kleinwalsertal machen sich fit für den Winter

Die Wintersportler, die in diesem Winter nach Oberstdorf und ins Kleinwalsertal kommen, werden ganz gewiss eines tun! Sie werden staunen – rund 25 Millionen Euro haben die Skigebiete am Nebelhorn, Fellhorn/Kanzelwand sowie am Ifen in neue Liftanlagen und Restaurants investiert. Zusätzlich haben sich die Skigebiete Ifen, Walmendingerhorn und die Heubergarena zusammengeschlossen, um den Skitouristen noch mehr Spaß auf zwei Skiern oder einem Brett zu bieten.

Die neue Gipfelsation mit dem höchsten Restaurant des Allgäus am Nebelhorn

Das Skigebiet Ifen erwacht aus seinem Winterschlaf

Neue Talstation am Ifen

Der Ifen ist aus seinem langjährigen Winterschlaf erwacht und beginnt, sein enormes Potential abzurufen. Dafür sorgt zum einen die neu gegründete „Skiliftgesellschaft links der Breitach“, in der die verschiedenen Bergbahnunternehmen ((Walmendingerhorn, Heuberg, Ifen) und vereint wurden. Zum anderen sind am Ifen umfassende Investitionen geplant und zum Teil bereits realisiert. Dazu zählt eine neue Sechser-Sesselbahn mit Sitzheizung, die im Tal beginnt und somit Warteschlangen in die Vergangenheit verbannt.

Die neue Bahn bietet dank Sitzheizung und Wetterschutzhaube ein völlig neues Fahrgefühl. Ebenfalls neu ist eine Beschneiungsanlage für alle Pisten im unteren Bereich und für eine Piste bis zur Hahnenköpfle-Bergstation. „Die Hälfte unseres Angebots wird weiterhin aus Naturschneepisten bestehen“, erläutert Augustin Kröll, der die Geschäfte der neuen Liftgesellschaft leitet. Zudem wird im sensiblen Gottesacker-Gebiet nicht beschneit.

Der letzte Schlepplift des Fellhorns am Bierenwang ist Geschichte

Bergstation der neuen Bierenwangbahn am Fellhorngipfel

Ab diesem Winter ist das grenzüberschreitende Skigebiet frei von Schleppliften. Den letzten ersetzt die neue komfortable Bierenwangbahn. Auf echten Ledersesseln geht es für die Besucher auf dem neuen Sechser-Sessel hinauf zum Fellhorngipfel. Zudem sorgt die Sitzheizung an kalten Tagen für eine warme Unterlage. Dank modernster Beschneiung erwarten Sie dort schneesichere Pisten, zwei lange Talabfahrten (4km), Buckelpisten,die Audi quattro Funslope, Snow- und Easypark und nicht zu vergessen die neue Bierenwangpiste.

Freier Blick auf den Gipfel des Nebelhorns

Von der höchsten Baustelle zum höchsten Restaurant des Allgäus

Aus der höchsten Baustelle des Allgäus der Region erwuchs nun deren höchstes Restaurant. Der Begriff „Haute Cuisine“ – französisch für „hohe Küche“ – gewinnt hoch über Oberstdorf somit eine neue Bedeutung. Denn die Macher kombinieren das atemberaubende Panorama im Bedienrestaurant mit kulinarischer Qualität. Die Snack-Bar auf der darüberliegenden Aussichtsplattform kümmert sich um den kleinen Hunger.

Der Kunst der Planer und Architekten gelang zudem ein weiterer Glücksgriff. Indem sie das neue Restaurant schlichtweg tiefer gelegt haben, wurde der Blick auf den Gipfel des Nebelhorns frei, der bisher von der nunmehr abgerissenen Gipfelhütte verstellt war.

 

Die Bergbahnen stehen bereit und der Winter kann kommen! Die Vorfreude der Wintersportler auf die nahe Saison steigt und das Skigebiet Oberstdorf-Kleinwalsertal macht sich bereit, bald wieder zahlreiche Ski-, Snowboard- und Wintersportbegeisterte zu empfangen. Die zahlreichen Bergbahnen und Lifte bringen Sie direkt auf die Piste und das Sporterlebnis kann beginnen! Damit Sie auch die Bergbahnen optimal erreichen können, verfügt das Skigebiet über ein gutes und flexibles Busnetz. Egal ob von der Skischule oder dem Skiverleih aus, die Busse bringen Sie schnell und komfortabel zu den Bergbahnen und auch wieder zurück.

Text und Fotos: Das Höchste/Werbewind GmbH