Abendgestaltung im Skiurlaub

Trotz ökologischer Bedenken erfreut sich das Skifahren nach wie vor allergrößter Beliebtheit. Die Zahl der Deutschen, die regelmäßig auf die Piste gehen, steigt kontinuierlich an. Da die meisten Skigebiete mittlerweile künstlich beschneit werden können, ist die Branche nicht einmal mehr vom immer unberechenbarer werdenden Schneefall abhängig. Wenn man nicht gerade ein Skigebiet erwischt hat, das über beleuchtete Pisten verfügt, ist der Tag nach der letzten Abfahrt noch lang. Man kann ihn dann für ausgiebige Schneewanderungen nutzen, aber auch wenn man die Nase voll von Bewegung und Aktivität hat, gibt es viele Optionen, die restlichen Stunden zu nutzen.

Der Klassiker: Die Après-Ski-Party

Skifahren

Das gemeinsame Feiern nach einem anstrengenden Tag auf den Brettern gehört besonders für die jüngere Generation so fest zum Skifahren wie das Kornhaus zu Kempten. Bei reichlich Bier und Schnaps wird die Mallorca-Party einfach in den Schnee verlegt. Bei manchen Skitouristen kann man fast den Eindruck gewinnen, dass das abendliche Feiern wichtiger ist als der Wintersport. Ab circa 30 muss man seine Abende jedoch notgedrungen etwas anders gestalten. Denn der Körper verzeiht einem abendliche Exzesse nicht mehr so bereitwillig wie früher. Es gibt jedoch genug Möglichkeiten, den Tag etwas ruhiger und gediegener ausklingen zu lassen, um am nächsten Morgen frisch und ausgeruht zu sein.

Entspannen in Wellness-Hotels

Zu einem guten Wellness-Urlaub gehört es auf jeden Fall dazu, sich auch sportlich zu betätigen, um die Massagen und Dampfbäder am Ende des Tages noch intensiver genießen zu können. Warum also nicht den Spieß umdrehen und den Wintersport-Urlaub mit Wellness abrunden? Viele Häuser, wie etwa das Hotel Tyrol in Oberstaufen oder das Alpenhotel Oberstdorf, befinden sich in unmittelbarer Nähe zu Skigebieten und laden deswegen geradezu dazu ein, nach einem ausgiebigen Pistentag die Seele baumeln und sich massieren zu lassen, damit es gar nicht erst zu Verspannungen kommen kann.

Oftmals werden Pakete angeboten, in denen sowohl der Skipass als auch die Hotelübernachtungen enthalten sind. Wer die nutzt, kann jeden Tag gleich zwei Highlights genießen und seinen Skiurlaub so zu einem unvergesslichen Erlebnis machen. 

Romantik auf der Berghütte

Abendgestaltung Skiurlaub im Allgäu und Kleinwalsertal

Wer es weniger touristisch mag, bleibt solchen Hotels aber besser fern. Stattdessen empfiehlt es sich in diesem Fall, eine kleine Berghütte zu mieten, in der man die Abende abseits von Trubel und Feierwütigen genießen kann. Im Kreis guter Freunde gemeinsam kochen und danach ein gemütliches Festmahl zu sich nehmen, dabei knistert im Kamin ein wärmendes Feuer – viel uriger kann es nicht werden. Anschließend kann man sich dick eingepackt vor die Hütte setzen und sich bei einem heißen Jagertee in himmlischer Ruhe unterhalten. Dabei sollte man allerdings nicht irgendeinen Jagertee trinken, sondern auf Qualität setzen.

Eine besonders gute Auswahl bieten Online-Shops, die auf hochwertige Spirituosen mit natürlichen Zutaten spezialisiert ist. So steht einem gemütlichen Abend in herrlichem Alpen-Ambiente nichts mehr im Wege.

 

Fotos: Werbewind - die Agentur