15 Dinge, die man im Sommer im Oberallgäu tun sollte!

So geht Oberallgäu...

Im Oberallgäu wird´s nie langweilig! Es gibt viel, was entdeckt werden will ­– gerade im Sommer. Also auf ins Oberallgäu und 15 Dinge tun, die man nicht mehr vergessen wird!

1. …eine Bergtour in den Allgäuer Hochalpen machen.

Ob man es nun als Wandern bezeichnet oder wie Einheimische eher sagen „eine Bergtour machen“ ist ganz gleich. Auf jeden Fall sollte man während des Aufenthaltes in den Allgäuer Alpen mindestens einen der zahlreichen Gipfel erklimmt haben. Von leicht bis anspruchsvoll gibt es im Oberallgäu eine Vielfalt an Touren, die du hier findest: Bergtouren Oberallgäu.

2. …auf einer Berghütte übernachten.

In Verbindung mit einer längeren  Bergtour, ist es der perfekte Ausklang eines herrlichen Tages in den Bergen, auch noch in dieser Umgebung zu nächtigen und einen Sonnenuntergang zu erleben. Zahlreiche urige Berghütten bieten Übernachtungsmöglichkeiten z.B. Kemptner Hütte, Waltenberger Haus oder  Fiederepasshütte. Das Schöne am nächsten Tag: Ein atemberaubender Sonnenaufgang und man ist schon in der Höhe und kann gleich die nächste Wanderung in Angriff nehmen.

3. …das Oberallgäu im Sattel erkunden.

Die Region zwischen dem Grünten und dem Widderstein muss sich, was Mountainbike-Erlebnisse betrifft, nicht verstecken. Oft etwas verborgen vor der großen Allgemeinheit, entpuppt sich so mancher Pfad oder Feldweg als traumhafter Mountainbike-Trail. Bei allem Bikespaß sollte man allen voran natürlich die Natur und den Naturschutz nicht außer Acht lassen. Wir haben einige Touren  für Mountainbiker ausgewiesen, die auch geeignet sind.

4. …den Kletterkünstler des Oberallgäus kennenlernen.

Der Steinbock – ein beeindruckendes und faszinierendes Tier. Nicht zuletzt, weil er einer der besten Kletterer im Reich der Tiere ist. Schon von klein auf lernt er, sich trittsicher in den Bergen zu bewegen. Besonders faszinierend ist das mächtige Geweih der Männchen. Der Überlebenskünstler wird besonders geschützt, da er leider fast ausgestorben ist. Trotzdem ist er noch am Widderstein, am Heilbronner Weg und am Mindelheimer Klettersteig anzutreffen. Ein Erlebnis für die ganze Familie!

5. …einen Viehscheid besuchen.

Viehscheidzeit ist im Herbst, genauer gesagt im September. Für Einheimische wie Gäste ist der Besuch eines Viehscheids ein absolutes Muss. Jedes Jahr wird das Vieh der Bauern auf die grünen Weiden in den Bergen der Allgäuer Alpen getrieben, wo sie den Sommer über bleiben und das frische Gras genießen. Die Tiere werden nach dem Ende des Sommers wieder ins Tal getrieben. Auf dem sogenannten Scheidplatz werden alle Rinder  gesammelt und von ihren Besitzern in Empfang genommen. Diese Tradition wird im ganzen Allgäu mit Musik und großen Festzelten gefeiert. Weitere Infos und Termine finden Sie hier.

6. …die tiefste Felsenschlucht Mitteleuropas durchwandern.

Die Breitachklamm als tiefste und eine der schönsten Felsenschluchten in ganz Mitteleuropa ist ein Erlebnis für sich und ein Must-See! Ein Ausflug zur Breitachklamm ist bei gutem wie bei schlechtem Wetter machbar. Man muss schon sagen, dass die Durchquerung der Wasserschlucht nach Regen oder Gewitter besonders spektakulär ist. Dann drängen sich gewaltige Wassermassen durch enge Schluchten und wild rauscht der Wasserfall an den Besuchern vorüber. Festes Schuhwerk und keine Höhenangst sind wichtig.

7. …im kristallklaren Wasser eines Bergsees schwimmen.

Eingebettet in saftige Wiesen spiegeln kristallklare Bergseen das umliegende Bergmassiv wieder. Von tiefblau bis türkis reicht die Farbpalette, in der die Bergseen erscheinen. Wer den Sprung ins kühle Nass wagt, wird feststellen, wie eiskalt so ein natürliches Gewässer sein kann, aber auch was für ein unvergleichliches Erlebnis das ist. Unser Tipp: der Freibergsee bei Oberstdorf und der bei Bad Hindelang (Hinterstein). 

8. …wild, rauschend, nass – Canyoning.

Eines ist bei Canyoning sicher: der Adrenalinkick. Es gibt keine aufregendere Art einen Gebirgsbach zu durchlaufen. Man erlebt die Kraft des Wassers, das sich seinen Weg durch die Felsen bahnt, auf eine unbeschreibliche Art. Mittendrin durchwandert man fließendes Gewässer, seilt sich an glitschigen Felswänden ab, springt in tiefblaue Gumpen. Alles in Begleitung von ausgebildeten Guides. Angebote hierzu gibt es zum Beispiel für die Starzlachklamm oder in Gunzesried.

9. ...eine zünftige Brotzeit in luftiger Höhe genießen.

Die ganze Region ist bekannt für ihren hervorragenden Käse aus eigener Herstellung. Eine zünftige Brotzeit schmeckt  besonders gut, wenn der Käse direkt auf der Alpe hergestellt wurde. Die Sennalpen produzieren von würzigem Bergkäse über feine Butter bis hin zu frischer Buttermilch alles selbst. Oft werden auch ganze Brotzeitplatten mit Butter und Brot aus eigener Herstellung serviert. Alpgenuss pur verspricht die Sennalpe Schattwald-Rohrmoos, Käseralpe oder die Alpe Breitengehren im Rappenalptal.

10.   ...Eichhörnchen von der Hand füttern.

Die kleinen Tiere sieht man selten und wenn dann huschen sie meist nur ganz geschwind vorbei. Im Eichhörnchen-Wald in Fischen findet man zahlreiche, handzahme Eichhörnchen in freier Natur. Eine große Freude besonders für Kinder. Nüsschen nicht vergessen!

11. ...stehend durch Allgäuer Seen paddeln.

Stand-Up-Paddling ist eine neue Trendsportart, die leicht zu lernen ist und man unbedingt einmal ausprobieren sollte. Man steht aufrecht auf einem Surfboard ähnlichen Brett und bewegt sich mit einem langen Paddel vorwärts. Während man entspannt über einen See paddelt und die Landschaft genießen kann, trainiert man gleichzeitig den ganzen Körper, sowie den Gleichgewichtssinn. Vor allem steht aber der Spaßfaktor im Vordergrund. Boards zum Leihen, Kurse und geführte Touren gibt es in der SUP Schule Allgäu. 

12. ...einen Abschlag auf einem Allgäuer Green ausführen.

Golfen vor einer ganz besonderen Kulisse, das erlebt man nur im Oberallgäu. Die vielen Golfplätze in der Region sind schön angelegt und bieten einen traumhaften Blick auf die Allgäuer Alpenkulisse. Eine ausgewogene Balance von Körperspannung und Flexibilität und dabei ganz tief die klare Bergluft einatmen.

13. …das nahe Kleinwalsertal entdecken.

Ein kleines, aber sehr feines Tal, das man einmal gesehen haben sollte, ist das Kleinwalsertal. Das Tal gehört zu Österreich, ist aber nur von Deutschland (Oberstdorf) aus erreichbar. Das Besondere an diesem kleinen alpinen Tal? Eingebettet in imposante Bergwelten wie den Widderstein oder den Hohen Ifen findet man hier ein kleines Fleckchen Österreichs, das für seine schöne Natur und auch für dessen Bewohner mit eigenem Dialekt und eigener Tracht bekannt ist. Besonderer Ausflugstipp: das Gottesackerplateau. Man erreicht dieses am einfachsten über die Ifenbahn. In der Höhe angelangt, kann schroffe Kalksteinflächen bewundern, welche millionenalte Überreste von Korallenriffen sind. Wichtig ist, dass man die Begehung nur bei gutem Wetter und guter Sicht auf sich nimmt. Hier erfahren Sie mehr über das Kleinwalsertal!

14. …traditionellen, Allgäuer Klängen lauschen.

Das Allgäu ist auch für seine traditionellen Klänge bekannt. Alphornklänge werden mit unserer Heimat genauso in Verbindung gebracht wie der Gesang eines Jodlers oder die unverfälschten Töne einer Harmonie (steirische Harmonika). Besonders Jodler und die Harmoniebegleitung gehören zu jeder Allgäuer Brauchtumsveranstaltung und werden Sie dort auch nicht missen müssen. Möchten Sie den Klängen eines echten Alphorns lauschen oder gar einmal versuchen, das Instrument selbst zu spielen, bieten sich in Ofterschwang Möglichkeiten: Jörg Pöschl vom Landhotel Alphorn spielt gerne auf der Sonnenterasse seines Restaurants für die Gäste, packt das Alphorn ein und wandert auf einen Berg um dort bei Sonnenuntergang das Hirteninstrument zu spielen oder bietet auch Alphorn(schnupper)kurse an.

15. ...eine Runde Disc-Golf spielen.

Statt einen Golfball in ein Loch zu spielen ist das Ziel beim Discgolfen eine Frizbeescheibe in einen Korb zu spielen. Und das Ganze in einer herrlichen Umgebung – am Berg, im Wald, über einen Canyon. Wenn der Fangkorb aus Metall klirrt, hat man alles richtig gemacht. Vom Familienspaß bis zum ambitionierten Discgolfer kommen im Parcours am Ofterschwanger Horn alle auf ihre Kosten.

Bilder: Werbewind - die Agentur (11); Sebastian Jocham Fotografie (1); Sup Schule Allgäu (1); Tourismus Hörnerdörfer GmbH | Hans-Peter Kappest (1); Frizbee (1);