Direkt zum Inhalt

Oberallgäu: Mehr als nur Geheimtipp für Reiseblogger

Anzeige

Für Wintersportler und alldiejenigen, die sich nach einem malerischen Erholungsort sehnen, ist das Oberallgäu schon längst ein beliebtes Reiseziel. Doch obwohl der Landkreis normalerweise kaum über einen Besuchermangel klagen kann, ist es online eher still um ihn. Zu Unrecht, denn das Oberallgäu steht den Trendzielen der Reiseblogger in nichts nach - und genau deswegen lohnt es sich nicht nur, den märchenhaften Orten einen Besuch abzustatten, sondern auch ihm einen umfassenden Blogbeitrag zu widmen. In diesem Artikel finden Sie einige Argumente, die für das Oberallgäu als nächsten Hotspot der Blogger sprechen.

Die schönsten Seen als Fotokulisse

Der Rottachspeicher in der Ferienregion Allgäuer Seenland

Glitzerndes blaues Wasser und saftig grüne Wiesen finden Sie nicht nur im von Goethe umschwärmten Arkadien, sondern zuhauf auch im idyllischen Oberallgäu. Für inspirierende Fotomotive empfehlen sich Ausflüge beispielweise an den Rottachspeicher bei Moosbach bzw. Petersthal oder an den Alpsee in der Ferienregion Alpee - Grünten. Der Freibergsee bei Oberstdorf eignet sich nicht nur für stimmige Fotos, sondern auch wunderbar zum Baden. Besonders spannend für Reiseblogger: Da sich der See ausschließlich per Seilbahn oder zu Fuß erreichen lässt, können Sie Ihre Abonnenten zusätzlich auf ein kleines, digitales Abenteuer dorthin mitnehmen. Auch der Untere Gaisalpsee nordöstlich des Rubinhorns lässt all diejenigen auf ihre Kosten kommen, die nach traumhaften Fotomotiven suchen – da dieser See ebenfalls eher schwierig zu erreichen ist, müssen Sie nicht mit Menschenmassen rechnen und können die schönsten Augenblicke ganz in Ruhe einfangen. Der Christlesee mutet mit seinem türkisblauen Wasser fast schon karibisch an: Hier verzaubert die stimmige Farblandschaft Ihr Netzpublikum, während die Karstquellen am Grund den See selbst im Winter auf einer Temperatur von 4 bis 6 Grad halten – so schaut der See nicht nur magisch aus, sondern ist es gewissermaßen.

Der Christlesee im Trettachtal bei Oberstdorf

Vielzahl märchenhafter Sehenswürdigkeiten

Die Breitachklamm ist die tiefste Felsenschlucht Europas, weshalb sie als Punkt auf der Checkliste eines Bloggers keineswegs fehlen sollte. Hier lässt sich die fast schon wilde Seite des Oberallgäus wundervoll einfangen und nebenher auch eine wundervolle Wanderung auf dem rund 2,5 Kilometer langen Wanderweg unternehmen. Das berühmte Nebelhorn besticht mit einer glorreichen Winterlandschaft, die zum Skifahren wie zum Fotografieren gleichermaßen einlädt. Auch die Stadt Immenstadt eignet sich als traumhafte Fotokulisse, die neben dem mittelalterlichen Ortskern auch ein restauriertes Schloss zu bieten hat. Als älteste Stadt im Oberallgäu entführt sie ihre Besucher in vergangene Zeiten und ermöglicht Fotoshootings, die fast aus einer längst nicht mehr vorhandenen Welt entrissen scheinen.

Winterwunderland am Nebelhorn

Darum ist das Oberallgäu perfekt für Blogger

Wer seinen Erfolg in der Szene der Reiseblogger vorantreiben will, sollte auf „unentdeckte“ Schätze setzen: Obwohl das Oberallgäu in der Regel gut besucht ist und sich auch einer großen Bekanntheit erfreut, scheint es, als sei der bayrische Landkreis in der Netzkultur noch nicht genügend gewürdigt. Genau aus diesem Grund ist er das beste Reiseziel für alle, die mithilfe ihres Urlaubs auch ihren Blog etwas auf die Sprünge helfen können. Da das Oberallgäu häufig über Suchmaschinen recherchiert wird aber nur wenige Reiseblogger darüber berichten, ist es ein Leichtes, den eigenen Blog mithilfe einer SEO Optimierung in den Top-Ergebnissen der Suchmaschinen zu platzieren. Eine professionelle Agentur kann anspruchsvollen Bloggern dabei helfen, das Erscheinungsbild der eigenen Seite aufzubessern und sie entsprechend der Richtlinien für Suchmaschinen umzugestalten. Auf diese Weise gelingt es Ihnen, ein größeres Publikum zu erreichen und den Erfolg Ihres Blogs maßgeblich voranzutreiben. Insbesondere dann, wenn Sie mit Ihrem Blog Geld verdienen möchten, kann sich dieser Schritt lohnen.