Am Funkensonntag leuchtet der Himmel im Allgäu

Wenn die Fastenzeit beginnt, ist es Zeit den Winter auszutreiben. Allerorts werden große Feuer entfacht. 

Alle Funken im Oberallgäu

Der erste Sonntag nach Aschermittwoch ist der Funkensonntag. In zahlreichen Ortschaften des Oberallgäus werden Funkenfeuer angezündet. Der Allgäuer sagt nur „Funken“ dazu. Das sind hoch aufgetürmte Holzhaufen, in der Regel auf einer Anhöhe errichtet, an deren höchster Stelle eine schaurige Hexenpuppe thront. Bei Einbruch der Dunkelheit wird der Holzhaufen entzündet. Hintergrund ist ein alter Brauch, der besagt, dass der Funken den kalten Winter austreibt.

Gesellige Runde beim Funkenfeuer im Allgäu

Mit dem Erleuchten des Allgäuer Nachthimmels und den lodernden Funkenfeuern beginnt auch der gesellige Teil des Brauches: Man sieht gemeinsam zu, wie das knisternde Feuer sich seinen Weg zur Hexe nach oben bahnt, trinkt das ein oder andere Tässchen Glühwein oder Punsch dazu und verspeist leckere Funken-Küchla ­­– eine in Fett gebackene, süße Spezialität, die es nur dort gibt.

Bilder: Ralf Hartmann - www.allgaeu-ausfluege.de