Parkhotel Burgmühle

– 35 Jahre Hotelgeschichte, 35 Jahre Familiengeschichte

Hotel in Fischen im Allgäu

Das Parkhotel Burgmühle kann auf 35 Jahre Hotelgeschichte zurückblicken.
35 Jahre, in denen die Familie Reinheimer generationenübergreifend aus einem ehemaligen, kleinen Gästehaus in Fischen ein 4-Sterne-Superior-Hotel gemacht hat. Gastgeber Markus und Stefanie Reinheimer blicken zurück.

 

www.parkhotel-burgmuehle.de
Tel.: +49 8326 9950
E-Mail: info@parkhotel-burgmuehle.de


 

Das Parkhotel Burgmühle liegt mitten im Naturparadies der Allgäuer Berglandschaft. Kurze Wege zu allen möglichen Freizeitaktivitäten und den Highlights der Region machen das Hotel besonders attraktiv. Das ist es auch, was die Familie Reinheimer in der Entstehungsgeschichte des Hauses oft zu hören bekam: Mit dieser Lage sei das Hotel ein Selbstläufer. Ganz so einfach war es für Johann Georg und Ingrid Reinheimer 1982 aber nicht. Mal ganz davon abgesehen, was es für einen Mut brauchte, die Heimat bei Rüsselsheim und die eigene Metzgerei aufzugeben, musste in das ehemalige und einfache Gästehaus in Fischen, angefangen mit 23 Betten, viel Arbeit gesteckt werden. Es entstand ein komfortables und luxuriöses Hotel mit mittlerweile 130 Betten. Das geschah natürlich nicht von heute auf morgen, sondern im Laufe von 35 Jahren. So feiert die Burgmühle dieses Jahr ihr 35-jähriges Jubiläum und blickt auf Zeiten zurück, die geprägt waren von viel Arbeit, Einsatz, Herzblut und auch viel Verzicht. Markus Reinheimer, Sohn und heutiger Gastgeber des 4-Sterne-Superior-Hotels, erinnert sich, dass seine Eltern 17 Jahre lang nicht im Urlaub waren und ihre ganze Zeit und Energie in den Betrieb gesteckt haben. „Meine Frau und ich wissen das zu schätzen. Meine Eltern haben den Grundstein für das gelegt, was wir heute fortführen dürfen. Mein Vater war immer schon mutig und bereit neue Wege zu gehen. Sonst wären wir heute nicht das, was wir sind.“

Und was ist die Burgmühle heute…?
… aus Sicht eines Gastes ein hochklassiges 4-Sterne-Superior-Hotel im Herzen des Oberallgäus, das es versteht, Erholung, Genuss, Aktivurlaub und Atmosphäre miteinander zu verbinden. Golfliebhaber sind genauso gern gesehene Gäste wie Wellness- und Erholungssuchende, Skifahrer oder Wanderer. Über allen Themen, die man mit der Burgmühle verbindet, steht ein Begriff, der auf das Gourmet- und Spa-Hotel seit Anbeginn zutrifft: Familienbetrieb. Für Markus Reinheimer heißt das: „Zusammenhalt, gemeinsam durch Dick und Dünn gehen, Freude und Leidenschaft miteinander teilen.“ So ist es nicht selten, dass man den Hausherren hinter der Bar antrifft, Sohn Pirmin in der Küche, wenn er mit hilft, das Frühstück vorzubereiten oder Tochter Sina, die gerne mal im Service einspringt. Steffi Reinheimer kommt ursprünglich aus Vorderhindelang  und kann dieses Jahr ein Jubiläum im Jubiläum feiern: seit nunmehr 15 Jahren ist sie mit Herz und Seele dabei. Ihr liegt viel daran, die Gäste durch ein vielfältiges Angebot im Kosmetik- und Wellnessbereich zu verwöhnen und auch buchhalterisch hat die Frau des Hauses alles im Blick.

Ebenso nicht wegzudenken sind die Großeltern und Gründer des Hauses. Ingrid Reinheimer wird vom ganzen Team und den Gästen liebevoll als die gute Seele des Hauses bezeichnet, die die Gäste gerne willkommen heißt oder man häufig  in der Küche antrifft. Und Johann Georg Reinheimer ist glücklich, wenn er handwerklich mit anpacken kann oder sich um die Printwerbung der Burgmühle kümmert.

Wo die Familie ist, ist auch das Team
Familienbetrieb heißt aber nicht nur, dass Familienmitglieder und Generationen zusammenhalten und -arbeiten. Das Selbstverständnis geht für Markus Reinheimer weiter. Für ihn spielt das Team eine sehr wichtige Rolle. Die Mitarbeiter sollen sich wohlfühlen und dieses Gefühl auch an die Gäste weitergeben. „Es ist heute nicht mehr leicht, in der Hotellerie gutes und vor allem dauerhaftes Personal zu finden. Daher muss man etwas für die Mitarbeiter tun. Man muss sie fast umwerben wie einen Gast“, erklärt der Hotelier. Zum Beispiel ist man gerade dabei, vier 70m²-Mitarbeiter-Wohnungen einzurichten, damit das Personal kurze Arbeitswege hat und keine hohen Mietkosten anfallen.

Die Ansprüche an ein Hotel und ebenso an die Hoteliers werden also nicht niedriger – weder von Gästen noch von Mitarbeitern. Umso wichtiger ist es, einen Ausgleich für sich zu finden. Familie Reinheimer setzt da voll auf Sport. Von Skifahren bis Wandern lieben sie alles, was man in den Allgäuer Alpen und vor allem im nahe gelegenen Kleinwalsertal unternehmen kann. Das Schöne dabei: Der Sport ist sowohl Ausgleich als auch gut vereinbar mit dem Hotelalltag. Mit Gästen gehen Markus und Steffi Reinheimer gerne morgens eine Runde Joggen oder unternehmen zum Beispiel eine Fackelwanderung bei sternenklarem Allgäuer Nachthimmel.


 

Entschleunigung in der Burgmühle – eine Rückkehr zur Langsamkeit

Digital gestresst. Vom Arbeitsalltag voll eingenommen. Immer unter Strom. Die Digitalisierung und heutige Arbeitswelt setzt vielen zu. Der Begriff „digitaler Burnout“ gewinnt nicht umsonst an Bedeutung.Deshalb ist es umso wichtiger, bewusst Auszeiten zu schaffen und zu entschleunigen.

Die Familie Reinheimer hat sich diesem Thema besonders gewidmet. Im Parkhotel Burgmühle kommt man zur Ruhe, kann abschalten und sich und dem digitalen Wahnsinn eine Pause gönnen. Wie das geht? Das erfahren Sie hier.